2019-02-05.txt

TSV Westerstetten
Faustball


Aufstieg leider verpasst
------------------------
03.02.2019, Denkendorf

Die erste Männermannschaft beendet die Hallensaison, nach einem
klar überlegenen letzten Spieltag gegen die Tabellenschlusslichter,
auf dem dritten Platz. Es wäre mehr drin gewesen.

Vergangenen Sonntag galt es die zwei letzten Spiele der Saison zu
absolvieren. Die Gegner kamen vom Ende der Tabelle, so war es auch
mit dezimiertem Spieleraufgebot kein Problem die Kontrolle zu
behalten und zwei 3:0-Siege einzufahren.

Gegen Saulgau startete man gleich gut in den ersten Satz: 11:5.
Auch in Satz war nach einem 6:6 am Ende doch alles klar: 11:7.
Nur in Satz drei dauerte es etwas länger. Nach einem 5:5 geriet
man sogar in einen 6:8-Rückstand, bevor -- nach einer Auszeit --
5:1 Punkte zum 11:9 den Satz klar machten.

Veringendorf bot noch weniger Widerstand. Nach einer 6:1-Führung
schloss man Satz eins mit 11:5 ab. In Satz zwei machte man aus
der 7:0-Führung ein 11:4. Und im letzten Satz der Saison belohnten
sich unsere Jungs mit einem 11:2.

Abschlusstabelle der Verbandsliga:

	1.  TV Vaihingen/Enz 3       24:4
	2.  NLV Stgt.Vaihingen 2     22:6
	3.  TSV Westerstetten        20:8
	4.  TV Bissingen             15:13
	5.  TSV Grafenau 2           13:15
	6.  TV Unterhaugstett 2      10:18
	7.  FC Bad Saulgau            4:24
	8.  TV Veringendorf           4:24

Am Saisonende steht die Mannschaft leider nur auf Platz drei der
Tabelle. Damit gehört sie nicht zu den zwei Aufsteigern. Das ist
sowohl ärgerlich als auch schade. Die Liga hatte sich schwächer
als zuerst vermutet rausgestellt. Die zwei Vaihinger Mannschaften
waren die einzige wirkliche Konkurrenz, und gegen die unterlag
man ... wenngleich man auch hätte gewinnen können. Der erste
Spieltag, zu dem man nicht in voller Mannschaftsstärke antreten
hatte können, trug bereits die Hälfte der Saisonminuspunkte dazu
bei.

Dass man in der Liga das mit Abstand beste Ballverhältnis hat,
zeigt aber die Qualität der Mannschaft. Trotzdem bereits eine
Hallensaison, durch Glück, eine Liga höher gespielt worden war,
so ist dieser dritte Platz in der vierten Liga doch die beste,
komplett aus eigener Kraft erzielte Leistung in der Halle bisher.
Und es ist noch einiger Raum nach oben da! Das lässt positiv in
die Zukunft schauen.

Die Mannschaft ist in den letzten Jahren zu einem richtigen
Team geworden, das Schwierigkeiten verschiedener Art inzwischen
auf professionelle Art meistern kann. Das heißt nicht, dass es
nicht auch Meinungsverschiedenheiten, Missverständnisse und Co.
geben würde, aber die Mannschaft hat einen Umgang damit
gefunden. Diese Entwicklung ist schön zu sehen. Schön auch, dass
man weiterhin auf dem aufsteigenden Ast ist. Nächsten Winter
wird also der Aufstieg in der Halle das Ziel sein!


Zunächst geht es jetzt aber in die Saisonpause. Im April geht es
wieder ins Freie. Dann werden Saisonvorbereitungsturniere
folgen, bevor Mitte Mai die ersten Feld-Spieltage -- dann wieder
in der dritten Liga -- kommen.


In der Hallensaison spielten:
Michael Bayer, Marc Geis, Aaron, Jeremias, Marius und Raphael
Glöggler, Markus Schnalke und Alexander Thomas.


Von links (jeweils am Ball): Alexander Thomas, Marius Glöggler, Aaron Glöggler.

Fotografin: Johanna Kögel